Fakultätsrat

Jede Fakultät an der Universität Mannheim hat ihren eigenen Fakultätsrat.

Die Fakultät für Sozialwissenschaften setzt sich zusammen aus dem Fachbereich für Politikwissenschaft, für Soziologie sowie dem der Psychologie. Im Fakultätsrat der Fakultät für Sozialwissenschaften sind daher Vertreter*innen (Professor*innen, Vertreter*innen des akademischen Mittelbaus und Studierende) aller drei Fachbereiche vertreten.

Der Fakultätsrat ist zuständig in allen Angelegenheiten, die Forschung und Lehre der Fakultät betreffen und nicht von einzelnen Instituten oder dem Dekan alleine entschieden werden können.

Der Fakultätsrat wird in jedem Jahr neu gewählt, jeweils zum Ende des Sommersemesters. Wahlberechtigt sind alle Studierende sowie Mitarbeiter*innen der Fakultät.

Die Amtszeit aller Mitglieder beträgt ein Jahr (01. September bis 31. August), nur das Amt des Dekans wird auf sechs Jahre besetzt.

Die Vertreter*innen der Fachschaft im Fakultätsrat setzen sich für die Interessen der Studierenden ein. Mit unseren Stimmen versuchen wir, die Meinung aller Studierenden kundzutun.

 Unsere Vertreter*innen für die kommende Amtszeit sind:


Tim Brecht

4. Semester B.A. Politikwissenschaft, Beifach VWL

"Mein Engagement im Fakultätsrat begründe ich durch mein Außerordentliches Interesse um das Wohl der Studierenden. Demokratie an der Fakultät ist hierfür ein wichtiger Baustein, da Interessen vermittelt, Kontroversen diskutiert und Lösungen gefunden werden können. Ich möchte im Fakultätsrat mit meiner Stimme kooperativ und konstruktiv eure Interessen und Anliegen vermitteln – damit ihr ein Stück zufriedener mit der Uni werdet, als ihr es schon seid (oder nicht seid). "




Christoph Jacobs

8. Semester B.A. Poltikwissenschaft, Beifach MKW

"Mein Ziel ist es durch Erfahrung aus den vergangenen Semestern die Stimme der Studierenden im Fakultätsrat zu stärken und die Belange der Studierenden in den Fokus zu rücken.."





Sophie Hensgen

4. Semester B.A. Soziologie, Beifach Psychologie

"Ich bin im FakRat, um mich aktiver für die Interessen der Studierenden einzusetzen. Dabei will ich bei Anliegen oder Problemen mit der Universität oder dem Studiengang, den Professor*innen oder dem Dekanat selbst mithelfen."